jump to navigation

links for 2010-01-28 29. Januar 2010

Posted by sikk in Nicht kategorisiert.
trackback
  • Es gibt ein Public Domain Manifesto, das man unterzeichnen kann. Simon Columbus von Netzpolitik.org hat kurz und knapp zusammengefasst, worum es da geht.
  • Gulli hat mit dem Polizisten Thomas Wüppesahl von den kritischen Polizisten gesprochen.
    Sehr viel Text, es sind drei Teile und ich mag auch nicht alles glauben, was der so erzählt. Aber für den Interessierten sicherlich eine spannende Lektüre.
    Zumindest in NRW wird die angesprochene Thematik sicherlich eine Rolle spielen, da man im Wahlprogramm eine von der Polizei unabhängige Institution fordert, die Polizeiverbrechen aufklärt. Und natürlich werden noch andere Piratenthemen angesprochen.
    (tags: wrb Polizei)
  • Gerade treffen sich wieder die Regierungsvertreter zu ihren geheimen Verhandlungen über ACTA. Tatsächlich gibt es sogar einen neuen Punkt Transparenz, der ja schon lange überfällig ist. Und damit auch sofort klar wird, wie wichtig dieser Punkt ist, wird er ganz an den Schluß der Konferenz gelegt, kurz bevor die alle nach Hause fliegen und sowieso keine Lust mehr auf langweilige Diskussionen haben.
    Ich hoffe ja, dass die ganzen Doofen bis dahin vielleicht tatsächlich schon abgereist sind und nur noch die Interessierten übrig bleiben und was ordentliches zur Transparenz beschließen.
    Ja ich weiss, wie naiv von mir :-(
    (tags: wrb ACTA)
  • Neue Infos zu Sicherheitsproblemen mit den elektronischen Pässen.
    Interessant ist beim ePass, dass der aktuelle Personalausweis zu den sichersten der Welt gehört. Warum er ausgetauscht wird durch einen nicht ganz so sicheren, konnte mir noch niemand wirklich gut erklären.
    (tags: wrb ePass)
  • Der Orkpirat hat mal was wichtiges zusammengeschrieben. Es geht darum, dass bei Datenverbrechen immer von Datendiebstahl, etc. geschrieben wird. Dem Unternehmen gehen jedoch gar keine Daten verloren, sie werden nur unerlaubt kopiert.
    Dem Unternehmen kann das herzlich egal sein, denn wenn die Daten noch alle da sind, kann es einfach weiterarbeiten und zur tagesordnung zurückkehren.
    Die Leidtragenden sind die Kunden, deren Daten kopiert wurden und deren Daten nun potentiell mißbraucht werden können.
    Der Orkpirat hat das aber besser zusammengefasst :-)
  • Jörg Tauss erzählt mal ein paar Dinge zum Thema Enquete-Kommission und das ist mal richtig interessant zu lesen, wie der Hase tatsächlich läuft. Zum Beispiel gibt es immer wieder gute Ausarbeitungen zum Thema Netzpolitik, die aber bisher schlichtweg ignoriert wurden.
    Nun ist zu befürchten, dass die kommende Enquete nur eine Alibifunktion ist, die die Kritiker im Netz ruhig stellen soll. Mit einer Änderung der Netzpolitik ist in den nächsten zwei Jahren nicht zu rechnen (solange die Kommission läuft) und auch danach sieht es wohl eher finster aus.
    Sehr viel mehr Einfluss auf die Netzpolitik wird wohl nur eins haben: Ein Einzug der Piraten in verschiedene Landesparlamente. Fangen wir doch in NRW an :-)
  • Sehr schöner Beitrag von Matthias Spielkamp zur Musikindustrie und den Zahlen, die diese so gerne von sich gibt, welche Verluste es durch 'Piraterie' zu beklagen gibt.
    Er kommt zu folgendem Schluss: "Ich gehe (weiterhin) davon aus, dass alles, was von dieser Industrie kommt, als falsch betrachtet werden muss, bis das Gegenteil bewiesen ist."
  • Die Bitkom greift das Piratenministerium auf, das wir kurz vor den Wahlen vorgestellt haben. Wenn es nun nicht gerade die Bitkom wäre, könnte man sich ja fast darüber freuen, denn unsere Intention ist eine etwas andere.
    So fordert der Bitkom-Präsident auch eine "breitere öffentliche Diskussion über Themen wie Internet-Sperren, Online-Durchsuchungen, Überwachung und Urheberrecht". Außer über das Urheberrecht jedoch gibt es keinen Diskussionsbedarf, weil es sich bei diesen Dingen um Grundrechtseingriffe handelt, die gefälligst abgeschafft gehören. Punkt.
  • Der Spiegel über die Nacktscannerpetition, die übrigens von einem Piraten eingereicht wurde. Und gleich noch mit dem Nacktscannerflashmob und den Hintergründen zu unseren Beweggründen.
  • Den ganzen Hickhack um die SWIFT-Datenweitergabe hat Netzpolitik mal zusammengefasst. Es ist kaum zu glauben, wie hier durch den Rat versucht wird, zu manipulieren, um den Vertrag doch noch durchzubringen.
    (tags: wrb SWIFT)
  • In Großbritannien werden gerade Abmahnungen im großen Stil verschickt – teilweise auch anvollkommen Unschuldige. 150 haben sich schon gemeldet, laut Anwaltsfirma wurden etwa 50.000 Abmahnungen verschickt. Das sind zwar nur 0,3%, zeigt aber, dass die Abmahnungen nicht im Einzelfall betrachtet werden, sondern dass es da nur um Listenverarbeitung geht.
    Und die Liste kommt dann auch noch von einem alten Bekannten: DigiProtect aus Darmstadt.
  • Steht die ELENA-Datensammlung auf unsicherem Fundament? Anscheinend gibt es verfassungsrechtliche Fragen, die noch nicht geklärt sind.
Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: