jump to navigation

links for 2010-04-21 22. April 2010

Posted by sikk in Nicht kategorisiert.
trackback
  • Um dem täglich sich vor unser aller Augen abspielenden Terror besser gewappnet zu sein, denken sich die Innenminister zuweilen Pläne aus, wie man besser die Kontrolle behält. Eine dieser Ideen ist es, alle irgendwie kritischen Leute in Listen zu schreiben. Das nutzt einem zwar nichts, aber wenn mal was ist, kann man ja immerhin sagen: Polizeibekannt!
    Jörg-Olaf Schäfers von netzpolitik.org beschreibt mal einige dieser Listen und wie leicht es für jeden von uns ist, auf so einer aufgenommen zu werden.
    Der letzte Link auf der Seite geht dann auf einen Telepolis-Artikel, der das Ganze noch etwas genauer unter die Lupe nimmt, diesen wollte ich eigentlich hier (oje: in meine Liste) aufnehmen, so haben wir jetzt beides.
  • Die elektronische Gesundheitskarte hat schon so viel Geld gekostet, dass man sie jetzt nicht aufgeben will. Daher rauft man sich gerade zusammen und versucht die Kurve doch noch zu kriegen.
    Leistungserbringer und Leistungsträger teilen sich Aufgaben, die Gematik, die früher federführend war, wurde mehr oder weniger rausgeschmissen – aus Projektleitersicht gute Maßnahmen.
    Aus menschlicher Sicht jedoch vollkommen daneben: Leistungsträger und Leistungsträger sind so von den Möglichkeiten der eGK fasziniert, dass überhaupt kein Wort über den Leistungsnehmer, den Patienten fällt – offensichtlich ist der vollkommen außen vor.
    Die eGK bringt dem Patienten keinerlei Vorteile. Sie kostet Geld, ist besonders für ältere kaum zu bedienen und bei einem Unfall darf sich der Notarzt sowieso nicht auf die Daten verlassen. Wenn sich der Patient eine zweite Meinung einholen möchte, wird der neue Arzt voreingenommen sein, Die Daten sind in einer zentralen Datenbank nicht sicher. Punkt.
    (tags: wrb eGK)
  • Die PPI hat sich letztes Wochenende in Brüssel gegründet. Andi Popp war dabei und berichtet ausführlich aus seiner persönlichen Perspektive.
    Es hat sich glaube schon herumgesprochen, dass unser Gregory 'Dichter' Engels einen der beiden Vorstandsplätze inne hat – herzlichen Glückwunsch :-)
  • In Niedersachsen hängen eine ganze Menge Videokameras herum. Der niedersächsische Datenschutzbeauftragte Wahlbrink hat sich mal umgehört und nachgefragt: Viele Gemeinden wissen nicht, wie viele Kameras sie einsetzen – von 1600 wurde die Zahl auf 3345 korrigiert.
    Die hat sich Wahlbrink dann auch mal angeschaut. Von den 3345 verstoßen immerhin 23 NICHT gegen Datenschutzgesetze, das heißt, dass einige der Kameras Bereiche überwachen, die niemanden was angehen wie z.B. Arztpraxen, Wohnungen und Hotelzimmer aber auch Umkleidekabinen von Schwimmbädern.
    Ein großer Teil verstößt 'einfach nur' gegen die Verhältnismäßigkeit, wenn nämlich überhaupt kein Grund vorliegt, weshalb überwacht werden müsste.
    Für mich liest sich das ein wenig so als ob da am Jahresende noch Budget übrig war und dann einfach Kameras gekauft wurden ohne Sinn und Verstand, solche Budgetaktionen kennt man ja auch aus anderen Bereichen.
Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: