jump to navigation

DNS Server vergleichen 13. April 2009

Posted by sikk in kurzgebloggt.
Tags: , , ,
5 comments

Ich frage mich gerade, ob es auf einfache Weise möglich ist, die Domain Name Server von Zensurprovidern mit regulären zu vergleichen.

Grundsätzlich ist es ja jedem problemlos möglich, einen eigenen DNS-Server aufzusetzen, die notwendigen Daten kann man von den Root-DNS Servern oder deren Stellvertreten bekommen. Wenn diese Daten nun mit denen der Zensurprovider verglichen werden, sollte man recht einfach die Unterschiede zwischen beiden feststellen können – und hat damit die Sperrliste des BKA.

Vielleicht muss man dafür zwei DNS-Server aufsetzen, vielleicht muss man sämtliche DNS-Datensätze aus zensierten und unzensierten Quellen vorhalten, um sie einzeln miteinander vergleichen zu können, aber grundsätzlich ist das nur ein Ressourcenproblem.

Und natürlich ein juristisches, da es in Deutschland sicherlich verboten sein wird, sowas zu machen.
Vielleicht liest das ja jemand aus dem Ausland?

Wochenrückblick 05.04. – 12.04.2009 12. April 2009

Posted by sikk in PiratenPartei.
Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
1 comment so far

Ich habe wieder ein paar Sachen gesammelt, die mir (Sikk) wichtig oder interessant erschienen. Einfach nur als Überblick der vergangenen Woche. Diese Liste ist natürlich rein subjektiv und bestimmt nicht vollständig.

Diese Woche übrigens mal mit einer kleinen Vorschau auf die kommende Woche.

Die Wochenrückblicke werde ich übrigens auch auf der hessischen Piratenwebseite (http://www.piratenpartei-hessen.de/aktuelles/wochenrueckblick/) veröffentlichen.


04.04.09: Demokratie

Thüringen hat sich gegen die CDU durchgesetzt und mehr Demokratie in Form von kommunalen Bürgerbegehren durchgesetzt:
http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/thueringen-wird-demokratischer/


05.04.09: KiPo

Erstmals melden sich Missbrauchsopfer zu Wort gegen die von Frau von der Leyen geplanten Internetsperren. Der gleichnamige Verein „MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren“ schreibt hier seinen ersten Blogbeitrag, ich bin gespannt, wie es weiter geht:
http://mogis.wordpress.com/2009/04/05/hallo-welt/


06.04.09: Gummischwert-Amokläufer

Durch beherztes Eingreifen des Jugenamtes wurde ein Kautschuk-Massaker in letzter Sekunde verhindert:
http://www.lenhardt.net/2009/04/gummischwerter-gewaltpravention.html

Hier die ausführlichere Geschichte dazu:
http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/dortmund/sued/2009/4/2/news-116190928/detail.html


06.04.09: Finanzkrise

Ein sehr interessantes Interview mit dem zurückgetretenen schleswig-holsteinischen Wirtschaftsminister Werner Marnette (von der CDU) über den Niedergang der HSH Nordbank:
http://rivva.de/about/http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,617645,00.html


06.04.09: CreativeCommons

Timo Off verschenkt sein Buch “BestOff” als kostenloses PDF. Mehrere Wochen war das Buch in den Amazon-Kreativitätsbücher-Charts auf Platz 1 und hat sich ungefähr ein Jahr lang prächtig verkauft. Nun bietet er es öffentlich und unter CC-Lizenz kostenlos zum Download an. Kreativität kann jeder brauchen:
http://rivva.de/about/http://www.geistesblitz.de/2009/best-off-als-pdf-kostenlos/

Auch Cory Doctorow ist ein erfolgreicher Schriftsteller (und Blogger), der seine Werke unter CC-Lizenz stellt. Warum das kein Nachteil sein muss, erklärt er Golem.de:
http://rivva.de/about/http://www.golem.de/0904/66404.html


07.04.09: Roland Koch

Den wahren Koch kenne keiner, so eine hintergründige Würdigung des Ministerpräsidenten zu seinem 10jährigen Bestehen, in der ein paar alte ‚Sachen‘ wieder in Erinnerung gebracht werden:
http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=34954&key=standard_document_36715478

Das Titanic-Magazin ist da etwas direkter:
http://www.titanic-magazin.de/rss.2849


07.04.09: Datenschutz

Durch eine Sicherheitslücke soll es möglich sein, alle Haupt-E-Mailadressen von T-Online-Kunden auszuspähen. Laut Resisto IT sind vermutlich bereits bis zu 14 Millionen Datensätze in die Hände von Cyber-Kriminellen gelangt.
http://www.n-tv.de/1134016.html

Ähnliches berichtet auch Gulli:
http://www.gulli.com/news/datenleck-bei-t-com-bis-zu-14-2009-04-07/


07.04.09: Lidl

Die im letzten Rückblick kurz angedeuteten erneuten Datenschutzverstöße sorgen nun endlich für personelle Konsequenzen: Der Deutschland-Chef darf gehen:
http://www.taz.de/1/politik/schwerpunkt-ueberwachung/artikel/1/lidl-schmeisst-deutschlandchef-raus/


08.04.09: Open Access

Den Streit um freien Zugang zu wissenschaftlicher Information im Internet versus Enteignung der Autoren nimmt die Zeit nochmal auf:
http://www.zeit.de/2009/16/C-digitales-Publizieren?page=all


09.04.09: Bahn

Bei der Ausspähung seiner Mitarbeiter hat der Staatskonzern nach Ansicht des Berliner Datenschützers Alexander Dix rechtswidrig gehandelt. Auch sollen die Revisoren der Bahn „völlig auf rechtliche Prüfungen verzichtet“ haben.
http://www.heise.de/newsticker/Bericht-Datenschuetzer-wirft-Bahn-Gesetzesverstoesse-vor–/meldung/135993


09.10.09 Zensur

Die Heise-Zeitschrift c’t hat sich gefragt, ob die von Frau von der Leyen aufgeführten Zahlen so überhaupt stimmen und kommt zu dem Schluss, dass sie zumindest Fragwürdig sind. Statistiken wurden falsch interpretiert, angebliche Fakten nicht belegbar – man fragt sich, woher gewisse Leute Ihre Kompetenz-Kompetenz nehmen…
http://rivva.de/about/http://www.heise.de/newsticker/c-t-Argumente-fuer-Internet-Sperren-sind-fragwuerdig–/meldung/136007/
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/experten-greifen-von-der-leyen-an;2234239

Trotzdem werden wohl am 17.04. einige Provider freiwillig einen Vertrag unterschreiben, in dem sie sich zu dieser fragwürdigen Maßnahme verpflichten:
http://www.datenschutzbeauftragter-online.de/kurz-netzsperren-werden-wohl-realitat/

Zu diesem Anlass ist am Freitag eine Mahnwache in Berlin geplant:
http://netzpolitik.org/2009/mahnwache-am-freitag-keine-scheuklappen-fuers-netz/

Die zensierenden Provider werden auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite gesammelt, kann man gleich mal nachschauen, ob man selbst demnächst betroffen ist. Wer mehr Infos hat, kann sich vertrauensvoll an den Autoren der Webseite wenden.
http://zensurprovider.de/

Da ich selbst als Arcor-Kunde betroffen sein werde, habe ich mal flugs wieder einen alternativen Root-Server aktiviert. Das Internet ist ja voll von solchen, trotzdem möchte ich hier mal den Cesidian-Root herausgreifen, weil mindestens drei Piraten aktiv daran beteiligt sind (und weil dort auch ein paar neue Top Level Domains wie z.B. .pirates geschaltet sind):
http://cesidianroot.net/

Im Piratenwiki steht auch, wie man es einrichtet:
http://wiki.piratenpartei.de/DNS

Wenn man anschließend http://gov.ili/ erreichbar ist, funktioniert es :-)

Das ist natürlich nur ein erster Schritt, die nächsten sind die Nutzung ausländischer Proxies, Verschlüsselung, etc. Z.B. betreiben unsere Bayerischen Piraten einen Anonymisierungsserver:
http://www.piratenpartei-bayern.de/node/85


09.04.09: Wikileaks

Apropos Zensur: Scheinbar wurde die Domain Wikileaks.de, deren Besitzer vorletzte Woche Hausdurchsuchungen erleben durfte, abgeschaltet. Wikileaks gibt es trotzdem noch, hier die Pressemitteilung zu diesem Thema:
http://wikileaks.org/wiki/Deutsche_Wikileaks_Domain_ohne_Vorwarnung_gesperrt

Die Grünen, bzw. Alex Schestag, dagegen haben herausgefunden, dass sich die Domain im ‚Transit‘ befindet. Die Sperrung ist also gar keine sondern dient dem Schutz des Domaininhabers an seiner Domain:
http://www.schestag.de/2009/04/11/die-sperrung-die-keine-ist/

Den aktuellen Stand wird man sicherlich bald bei Markus nachlesen können:
http://netzpolitik.org/2009/wikileaksde-gesperrt/


10.04.09 Hadopi

Die three-strikes-Regelung, um (der Musikindustrie) missliebige Internetnutzer aus dem Internet zu bannen ist nicht nur in einer spektakulären Nacht-und-Nebel-Aktion im französischen Parlament verabschiedet worden:
http://rivva.de/about/http://www.heise.de/newsticker/Franzoesisches-Parlament-stimmt-fuer-Internetsperren-bei-Urheberrechtsverstoessen–/meldung/135766/

Genauso überraschend wurde diese Regelung glücklicherweise kurz danach durch die französische Nationalversammlung, die dieses Gesetz hätte bestätigen müssen, wieder ausgesetzt:
http://rivva.de/about/http://www.heise.de/newsticker/Franzoesische-Nationalversammlung-laesst-Anti-Filesharing-Gesetz-ueberraschend-durchfallen–/meldung/136043/

Für die Musikindustrie ist das nur ein kleiner Rückschritt, man ist sich sicher, dass diese Sache auch in Deutschland möglich ist:
http://www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/2009/4/10/news-116830111/detail.html


10.04.09 Europawahl

Nun ist es endlich offiziell bestätigt: Die Piratenpartei ist zur Europawahl zugelassen worden. Die Pressemitteilung des Bundeswahlleiters inkl. Blogbeiträgen, die sich darauf beziehen, sind hier zu finden:
http://rivva.de/about/http://www.bundeswahlleiter.de/de/europawahlen/EU_BUND_09/presse/017_Zugelassene-Parteien.html

Hier noch, was Gulli berichtet:
http://www.gulli.com/news/piratenpartei-zulassung-zur-2009-04-10/

Somit beginnt ab sofort der Wahlkampf. Und bei der Gelegenheit können wir auch gut noch Unterstützerunterschriften zur Bundestagswahl sammeln. Die ist nämlich noch lange nicht durch.


10.04.09: CSU

Peter Gauweiler übt massive Kritik an den Abgeordneten des Bundestags:
http://rivva.de/about/http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,618360,00.html


12.04.09: Verfassung

Gerade erst gesehen: Im Online-Spiegel empfiehlt Müntefering eine neue Verfassung:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,618700,00.html


Vorschau auf nächste Woche:


15.04.09: Patente

Am Mittwoch findet eine Demo gegen Softwarepatente und Patente auf Leben statt. Das sind Piratenthemen. Ein Highlight soll ein Auftritt von Richard Stallmann sein und eine Herde Schweine wird auch kommen:
http://www.gulli.com/news/richard-m-stallman-demo-am-15-2009-04-10/


17.04.09: Mahnwache gegen Internetsperren in einer freien Gesellschaft

Siehe oben: Thema Internetzensur
http://netzpolitik.org/2009/mahnwache-am-freitag-keine-scheuklappen-fuers-netz/


17.04.09: Showdown zwischen Pirate Bay und Medienindustrie

Am Freitag wird im Rechtstreit zwischen der Pirate Bay und der Medienindustrie das Urteil gesprochen. Wir sind gespannt…
Übrigens startet die Pirate Bay demnächst einen Anonymisierungsdienst:
http://www.heise.de/newsticker/Enormes-Interesse-an-PirateBays-Anonymisierungsdienst–/meldung/136084


18.04.09: Junge Piraten

Lange erwartet, nun bald Realität: Die Jugendorganistation Junge Piraten (JuPi) der Piratenpartei wird sich am Samstag gründen. Vorbeischauen lohnt sich:
http://wiki.junge-piraten.de/index.php/Gruendungstreffen_18.4.2009

Wochenrückblick 22.03. – 28.03.2009 29. März 2009

Posted by sikk in Wochenrückblick.
Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
add a comment

Ich habe wieder ein paar Sachen gesammelt, die mir (Sikk) wichtig oder interessant erschienen. Einfach nur als Überblick der vergangenen Woche. Diese Liste ist natürlich rein subjektiv und bestimmt nicht vollständig.

Dies wird sicherlich kein regelmäßiger Newsletter, aber wenn mir was interessantes auffällt setze ich mich gerne dran.
Die Wochenrückblicke werde ich übrigens auch auf der hessischen Piratenwebseite (http://www.piratenpartei-hessen.de/aktuelles/wochenrueckblick/)  veröffentlichen.


23.03.09 WIPO

Die World Intellectual Property Organisation sieht ein, dass sich Patente sich negativ auf die Umsetzung von Standards auswirken können:
http://www.heise.de/newsticker/WIPO-warnt-vor-negativen-Effekten-des-Patentsystems–/meldung/134979

Zum Thema Intellectual Property hat sich auch die FAZ geäussert – Geistiges Eigentum: Der Autor darf die Freiheit über sein Werk nicht verlieren:
http://rivva.de/about/http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E5EF2AA1805E849A8BEC35E1760D4E718~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Dieser Bericht wird dann auch gleich vom Perlentaucher sehr lesenswert gekontert:
http://www.perlentaucher.de/artikel/5347.html

James Boyle, Jura-Professor an der Duke University: „Eher solle Hollywood untergehen, als dass verschärfte Urheberrechte jede Innovation unmöglich machten.“
http://www.zeit.de/online/2009/13/boyle-public-domain


23.03.09 BND

Heise hat Neuigkeiten zu den Abhöraktivitäten des Bundesnachrichtendienstes:
http://rivva.de/about/http://www.heise.de/newsticker/BND-Online-Durchsuchungen-und-E-Mail-Ueberwachungen–/meldung/134983

Dazu auch noch ein hübscher Artikel auf Spiegel online über Hightech-Abhörtechniken:
http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,614887,00.html


23.03.09 Datenschutz

Zitat: „Die Absicht der Bundesregierung, die Verwendung personenbezogener Daten zu Werbezwecken oder zur Markt- und Meinungsforschung künftig grundsätzlich nur noch mit ausdrücklicher Einwilligung der Betroffenen zuzulassen, ist unter Experten umstritten.“
http://www.bundestag.de/aktuell/hib/2009/2009_086/03.html

Ein paar Reaktionen dazu:


24.03.09 hessischer Datenschutz

Der hessische Datenschutzbeauftragte Michael Ronellenfitsch legt seinen Datenschutzbericht vor:
http://www.datenschutz.de/news/detail/?nid=3485

Auch hier einige Reaktionen:

Im Gegensatz dazu möchte die große Koalition gerne Internet-Telefonate abhören können – in bestimmten Fällen auch zur Strafverfolgung:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,614783,00.html


25.03.09 Zensur

Das Thema Internetzensur ist das in dieser Woche wohl am meisten diskutierte. Die Zensurbefürworter werfen den Zensurgegnern vor, für Kinderpornographie zu sein, umgekehrt lautet der Vorwurf oft Beratungsresistenz. Entsprechend emotional aufgeheizt ist die Diskussion.

Wohltuend sachlich dagegen diese Anmerkungen vom Datenschutz-Blog:
http://www.datenschutzbeauftragter-online.de/kinderpornographie-gesellschaftspolitische-anmerkungen/

„Die falschen Tatsachenbehauptungen der Bundesregierung“ hat Thomas Stadler im „Internet-Law“ zusammengefasst:
http://www.internet-law.de/2009/03/sperrung-von-kinderpornografie-im-netz.html

Spreeblick lädt von der Leyen sogar zum persönlichen Gespräch ein:
http://www.spreeblick.com/2009/03/26/einladung-zum-gesprach-kinderpornografie-internetsperren-und-die-rolle-des-staates-in-einer-demokratischen-digitalen-gesellschaft/

Schon vor über zwei Wochen erschien ein Artikel von unserer Twister in Telepolis zum Thema Kinderpornonetzzensur und Symbolpolitik…:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29914/1.html

Und auch den Stern möchte ich erwähnen:
http://www.stern.de/politik/deutschland/:Kinderporno-Sperre-Warum-Frau-Leyen/659237.html


25.03.09 Wikileaks

Im ganzen Trubel um die Internetzensur ist ein Thema fast zu kurz gekommen: Die Hausdurchsuchung beim Inhaber der Domain wikileaks.de am Vorabend.
Für den vielleicht besten Beitrag zu diesem Thema halte ich Holgers Nightline-Blog:
http://blogs.hr-online.de/nightline/2009/03/25/so-geht-terror-eine-theorie/

Dem Inhaber der Domain wird vorgeworfen, Beihilfe zum Vertreiben von kinderpornografischen Schriften zu leisten. Und zwar dadurch, dass er seine Domain wikileaks.de schlicht und einfach auf die Internetseite wikileaks.org umleitet.
http://rivva.de/about/http://www.lawblog.de/index.php/archives/2009/03/26/warnung-vor-links-auf-wikileaks/

Piraten und Freibeuter vor Ort haben sich zu einer spontanen Solidaritätskundgebung zusammengefunden:
http://piraten-sachsen.de/2009/03/26/solidaritatskundgebung-fur-wikileaksde/


25.03.09 DNA-Fahndung

Sehr erschreckend, was passiert, wenn man sich zu sehr auf die Technik verlässt. Der Stern hat berichtet, dass die Polizei, mittlerweile seit zwei Jahren bzw. 16.000 Überstunden nach dem ‚Phantom‘, einem Polizistenmörder sucht. Alles was man hatte, waren DNA-Spuren, die auf eine Frau verwiesen. Jetzt musste man wohl zugeben, dass die gesuchte Frau wohl die Wattestäbchen, mit denen die DNA-Spuren sichergestellt wurden, bereits in der Fabrik verunreinigt hatte…
http://www.stern.de/panorama/:Polizistenmord-Heilbronn-R%E4tsel-Phantom/659006.html


25.03.09 Piraten BarCamp

Noch in Planung befindet sich das PiratenCamp. Wer an sowas Interesse hat oder überhaupt mal wissen will, was so ein BarCamp eigentlich ist, darf gerne mitmachen :-)
http://piratencamp.mixxt.de/


26.03.09 Open Access

Wem gehört das Wissen der Welt? Die Antwort auf diese Frage kann man im Wissensallmende Report 2009 der Netzwerk Freies Wissen nachlesen, herunterladen oder auch bestellen.
http://www.wissensallmende.de


25.03.09 BND

Aus der TAZ: „Der Bundesnachrichtendienst fragte seit den neunziger Jahren offensichtlich systematisch Migranten aus dem Irak aus, um an militärische Informationen zu gelangen.“
http://www.taz.de/1/politik/schwerpunkt-ueberwachung/artikel/1/bnd-horcht-asylbewerber-aus/

Die Tagesschau berichtet am 26.: „Die NATO-Staaten – und damit auch Deutschland – wussten von Anfang an, dass die USA im „Kampf gegen den Terror“ Verdächtigte verschleppten und in Geheimgefängnissen festhielten.“
http://www.tagesschau.de/inland/bndausschuss126.html


28.03.09 Telekom-Paket

Um nicht weniger als die Zukunft des Internet geht es im Telekom-Paket. Als Ausgangspunkt zu weiteren Recherchen kann man sich Angelos Blog vornehmen:
http://kontroversen.de/2009/03/es-geht-um-die-zukunft-des-internets/


28.03.09 Bahn

Ein weiteres Salamischeibchen ist von der Bahn bekannt geworden. Man hat scheinbar jahrelang systematisch den Mailverkehr von 70.000 bis 80.000 Mitarbeitern gefiltert:
http://www.heise.de/newsticker/Bahn-soll-jahrelang-150-000-Mails-pro-Tag-gefiltert-haben–/meldung/135367

Unter anderem wurden während Streiks die Mails von Gewerkschaftern ausgespäht:
http://rivva.de/about/http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,615997,00.html


28.03.09: „4.826“

Das Schönste zum Schluss – was zwischenzeitlich stark angezweifelt wurde ist nun eingetreten: Laut Wiki liegen in diesem Moment 4826 beglaubigte Unterschriften für die Europawahl bei Juergen. Weitere sind sogar noch unterwegs und so wird uns‘ Juergen am Dienstag mit schwerem Gepäck gen Wiesbaden ziehen und den Bundeswahlleiter mit Arbeit eindecken.
Falls also nun nichts sehr dummes mehr passiert, nimmt die Piratenpartei Deutschland zum ersten Mal in Ihrer Geschichte an einer Wahl teil (vorher waren es ja „nur“ Landesverbände). So richtig glauben werde ich das jedoch erst, wenn das OK des Bundeswahlleiters vorliegt.
http://wiki.piratenpartei.de/Europawahl_2009/Unterschriftensammlung#Bundesweit_.5BRanking.5D


Wenn Ihr selbst was beitragen wollt, sendet es mir einfach zu oder schreibt euren eigenen Wochenrückblick :-)

Ach ja, kommende Woche ist der 1. April. Was immer auch passiert, an diesem Tag sammle ich keine Links :-)

Ciao,
Simon

Kinderpornointernetzensur 25. März 2009

Posted by sikk in Politik.
Tags: , , , , , ,
2 comments

Wenn Dummheit rollen würde, müssten heute einige Leute auch bergauf noch bremsen.

Frau von der Leyen gehört natürlich nicht dazu, die ist eine kluge Frau und möchte gerne Sperren einrichten, dass Leute, die auf gewisse (vom BKA festgelegte) Seiten surfen, stattdessen auf eine Stoppseite umgelenkt werden.

Welch ein Glück für die Kinder, die ja dadurch nicht mehr misshandelt werden. Oder zumindest kann man es jetzt nicht mehr sehen. Wäre es als nächster Schritt nicht sinnvoll, schalldämmende Fenster und Türen vorzuschreiben, damit man das Geschrei der misshandelten Kinder nicht mehr hört. Dann gibts auch weniger Beschwerden von Nachbarn und weniger Anzeigen – Ziel erfüllt.

OK, dieses Beispiel ist nicht wirklich fair, aber worauf ich hinaus will: Zensur dieser Internetseiten sorgt dafür, dass man es nicht mehr sieht, nicht dass es aufhört oder weg ist.

Ein kleines Beispiel zur Verdeutlichung: Was passiert denn, wenn jemand aus dem Ausland (beispielsweise ein Amerikaner oder auch ein Franzose) auf die Seiten zugreifen möchte? In seinem Land gibt es möglicherweise keine Sperre und so kann er auf die Seiten zugreifen, die ja trotz Sperre weiterhin in Deutschland angeboten werden(!). Nur wer bei einem deutschen Provider ans Internet angebunden ist, kann das nicht mehr so ohne weiteres.

Ohne weiteres ist übrigens nicht viel: Man nehme einen der unzähligen Proxyserver im Ausland und kann sofort wieder auf die Inhalte zugreifen. Wer es darauf anlegt, wird überdies natürlich zusätzliche Maßnahmen ergreifen. Sperren im Internet lassen sich immer umgehen, und wer es darauf anlegt, wird es auch schaffen. Darüber gibt es auch technische Gutachten.

Der wichtige Punkt dabei ist: Obwohl man von seinem Provider aus auf die Inhalte nicht mehr zugreifen kann, sind die Inhalte immer noch erreichbar, die Kinder werden weiterhin gequält.

Ich verstehe nicht, warum man die Seiten, die ja offensichtlich bekannt sind, nicht in spezieller Weise überwacht, herausfindet, wer die Betreiber sind (die im übrigen auch völlig ahnungslos sein können, weil Hacker in deren Rechner eingedrungen sein können), wer diesen Schund hochlädt und letzten Endes, wer ihn produziert. Das sind die wahren Schuldigen. Siehe Twister: Es könnte so einfach sein.

Interessanterweise wirft sogar der Kinderschutzverein der Familienministerin Verbreitung von Kinderpornografie vor.

Statt dessen wird eine Zensur-Infrastruktur geschaffen und festgestampft, die weit mehr zensieren kann als man derzeit zugeben möchte. Was zensiert wird, steht auf dieser ominösen Liste, die die Internetprovider innerhalb einer gewissen Zeit zu sperren haben. Sollten diese die Ziele überprüfen wollen, machen sie sich damit evtl. strafbar. Der normale Bürger hat nur dann die Möglichkeit festzustellen, welche Seiten blockiert werden, wenn die Liste irgendwann veröffentlicht wird. Dass dies passiert, steht ausser Frage, das ist anderswo bereits passiert (ich habe ja selbst darüber berichtet) und es wird wieder passieren.

Und dann wird man wieder feststellen, dass es diverse „Kollateralschäden“ gibt, die dummerweise mit auf die Liste gerutscht sind. Aus Dänemark darf man z.B. nicht auf eine niederländische Spedition zugreifen, in Australien hat es einen unbescholtenen Zahnarzt erwischt.

Halten wir also fest: Internetzensur bringt niemandem was, ist gefährlich, wird mit Sicherheit ausgeweitet. Trotzdem verweigern sich Politiker der Realität und dem gesunden Menschenverstand. Wie immer eigentlich.

Wer glaubt, dass Internetsperren gut für Kinder sind, ist entweder so schlau wie ein Stück Holz oder sehr sehr naiv.

Und dann muss ich auch noch sowas lesen: „Strafbarkeitslücken gibt es keine“, stellte Zypries klar. Es gehe um die Frage: „Wie können wir verhindern, dass deutsche Internetbenutzer auf ausländische Seiten gehen.“

Oh Mann. Ich höre jetzt auf. Mir reichts für heute.

Update:

Verdammt, ich muss doch noch weitermachen, es geht ja immer weiter hier.

Nun drängt auch noch uns Guttenberg zu einer schnellen Lösung.

Im Reizzentrum steht beschrieben, wie man mit diesen Filtern unliebsame politische Gegner angreifen kann.

Und Udo Vetter räumt mit der Lüge des Millionengeschäfts „Kinderpornografie“ auf.

Wochenrückblick 16.03. – 22.03.2009 23. März 2009

Posted by sikk in Wochenrückblick.
Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
add a comment

Ahoi zusammen,

Ich habe wieder ein paar Sachen gesammelt, die mir (Sikk) wichtig oder interessant erschienen. Einfach nur als Überblick der vergangenen Woche. Diese Liste ist natürlich rein subjektiv und mit Sicherheit nicht vollständig. Es soll nur eine Information sein für die, die nicht ständig im Web surfen.

Dies wird sicherlich kein regelmäßiger Newsletter, aber wenn mir was interessantes auffällt setze ich mich gerne dran.
Die Wochenrückblicke werde ich übrigens auch auf der hessischen Piratenwebseite (http://www.piratenpartei-hessen.de/aktuelles/wochenrueckblick/) und meinem Blog (https://sikk.wordpress.com) veröffentlichen.


16.03. Bundestrojaner

Monika Harms, Generalbundesanwältin, möchte gerne die heimliche Onlinedurchsuchung ausweiten:
http://rivva.de/about/http://www.heise.de/newsticker/Generalbundesanwaeltin-Heimliche-Online-Durchsuchung-fuer-die-Strafverfolgung–/meldung/134596


17.03. Diebold

Diebold stellt ja nicht nur Wahlcomputer her, sondern auch Geldautomaten. Auf denen läuft Windows und für genau diese Geräte gibt es Malware, die die Kunden viel Geld kosten könnten…
http://www.pcwelt.de/index.cfm?pid=1744&pk=195389


17.03. Jugendgewalt

Ein Kommentar in der Zeit berichtet über eine Studie zum Thema Jugendgewalt und kommt zum Schluss: „Prävention lohnt sich, und sie straft gleichzeitig alle konservativen Populisten Lügen, die von Zeit zu Zeit härtere Strafen für Jugendliche fordern und sogar Kinder in den Knast sperren wollen.“
http://images.zeit.de/text/online/2009/12/jugendgewalt-praevention-kommentar


18.03. Krisenmanagement

Zitat aus FAZ.net: „Zu klein, zu allein, zu zaghaft: Der Träger des Wirtschaftsnobelpreises 2008, Paul Krugman, hat vor wenigen Tagen die europäischen Regierungen für deren ökonomisches Krisenmanagement getadelt. Er hat die besten Gründe dafür.“
http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E6EB0A62D419F4943909872B4C2CC1262~ATpl~Ecommon~Scontent.html


19.03. Kochs Rundfunk

Die Süddeutsche stellt die Frage, ob unser hessischer Oberkoch Einfluss auf den Hessischen Rundfunk genommen hat: http://www.sueddeutsche.de/kultur/702/462321/text/print.html


20.03. Attac

Attac hat eine Ausgabe der Zeit nachgeahmt:
http://rivva.de/about/http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/eine-zeit-die-ihrer-zeit-voraus-ist/
Und es gibt sogar eine Online-Ausgabe: http://www.die-zeit.net/


20.03. Internetzensur

Auch die FDP macht sich nun stark für die Zensur des Netzes, scheinbar möchte man den populistischen Wert für den Wahlkampf nutzen.
http://www.onlinekosten.de/news/artikel/33668/0/Auch-FDP-fordert-Kinderporno-Gesetz

Was Frau von der Leyen für Deutschland plant, wird unter anderem in Australien bereits getan. Nur dass die Liste mit zu sperrenden Seiten auf Wikileaks aufgetaucht ist. Ich glaube, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich ähnliches auch für Frau von der Leyens Liste voraussage…
http://www.heise.de/newsticker/Australische-Internet-Sperrliste-in-der-Debatte–/meldung/134943/

Dass die Internetzensur weit mehr blockieren wird als Kinderpornografie kann man bei „Netzpolitik“ nachlesen: http://netzpolitik.org/2009/netz-zensur-in-deutschland-nicht-nur-fuer-kinderpornografie/

oder auch: http://rivva.de/about/http://www.heise.de/newsticker/Bundesregierung-will-Online-Durchsuchung-auch-zur-Strafverfolgung-erlauben-Update–/meldung/134953


21.03. Bundestrojaner

Zitat: „Die Große Koalition will den Einsatz von Spionage-Software auch zur Strafverfolgung erlauben. Das berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) unter Berufung auf Unionsfraktionsvize Wolfgang Bosbach (CDU).“
http://www.neue-oz.de/information/noz_print/interviews/20090321_spionage.html
Reaktionen darauf wie immer bei Rivva.de:
http://rivva.de/about/http://www.neue-oz.de/information/noz_print/interviews/20090321_spionage.html


21.03. Winnenden

Die Eltern von fünf der beim Amoklauf getöteten Kinder haben einen offenen Brief an Köhler, Merkel und Oettinger geschrieben und politische Konsequenzen gefordert:
http://www.winnender-zeitung.de/indexWI.php?ZVWID=58b87ae398c6a5009999d76f55d8f7ed&kat=347&artikel=82


Thema Wahlkampf

Mario Sixtus, der elektrische Reporter hat sich des WebZwoNull-Wahlkampfs angenommen:
http://www.elektrischer-reporter.de/elr/video/111/

Ein Zeitgeist-Blog berichtet über den gesellschaftlichen Wandel, der sich auch in der Bildung neuer Parteien zeigt. Die Piratenpartei ist auch dabei:
http://www.editor.zeitgeist-online.de/2009/03/15/gesellschaftlicher-wandel-zeigt-gesicht-neue-parteien-%E2%80%93-ein-uberblick/

Und noch was lustiges: Ein Video des Bayerischen Fernsehens über die bizarre Strategie der CSU:
http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/quer/quer-video-csu-europa-ID1235758585754.xml


Wenn Ihr selbst was beitragen wollt, sendet es mir einfach zu oder schreibt euren eigenen Wochenrückblick :-)

von Anti Gefahr Brillen und gutmeinenden Politikerinnen 20. Februar 2009

Posted by sikk in Politik.
Tags: , , , , ,
2 comments

Douglas Adams hat schon vor Jahren in seinem Hitchhiker’s Guide to the Galaxy auf seine ironische Art eine erstaunliche Technologie vorgestellt.

Ich darf mal aus Das Restaurant am Ende des Universums zitieren:

Es handelt sich um zwei Joo Janta 200 Super-Chromatic Gefahr-O-Sensitive Sonnenbrillen, die besonders dafür erfunden worden sind, den Leuten zu helfen, Gefahren gegenüber eine ganz entspannte Haltung anzunehmen. Bei der ersten Andeutung einer Unannehmlichkeit färben sie sich total schwarz und hindern einen so, irgendwas zu sehen, was einen beunruhigen könnte.

Da es sich dabei natürlich um eine Science Fiction Satire handelt, kann und darf man über diese Logik gerne laut lachen.

Umso trauriger ist es jedoch, dass in diesen Tagen unsere Familienministerin Frau von der Leyen mit genau diesem Konzept ein sehr sehr wichtiges Thema anzugehen versucht: Kinderpornografie soll im Internet bekämpft werden und alles, was der guten Frau einfällt, sind Super Chromatic KiPo-Sensitive Sonnenbrillen mit besonderem UvdL-Schutzfaktor.

Genauer erklärt, möchte Frau vdL verhindern, dass bestimmte Webseiten angeschaut werden. Sie hat also eine Liste mit Webseiten, vor denen sie die deutschen Bürger schützen möchte. Internetprovider sollen dafür sorgen, dass die Namen dieser Seiten nicht richtig beantwortet werden und ins Leere laufen.

Das Problem dabei ist natürlich, dass die Webserver dadurch natürlich immer noch erreichbar sind, entweder weil man über einen provider surft, der da nicht mitspielt oder weil man im Ausland sowieso dieses Problem nicht hat oder weil man die Namensauflösung dieser Webseiten sowieso anders löst (siehe dazu auch OpenDNS).

Wenn die Webserver noch vorhanden sind, ist natürlich auch die Kinderpornografie noch vorhanden, auch wenn man sie durch die Anti-Gefahr-Brillen nicht mehr sieht. Die Frage ist also, möchte Frau vdL tatsächlich den Kindern helfen oder ist sie doch nur einfach im Wahlkampf?

Wenn eine Liste mit diesen bedenklichen Webseiten vorliegt, sollte es ein leichtes sein, gegen die Betreiber und Anbieter der Seiten vorzugehen. Kinderpornographie ist in so gut wie allen Ländern dieser Welt ein strafbares Verbrechen, man müsste nur etwas besser zusammenarbeiten.

Frau von der Leyens Liste ist natürlich geheim und wird das auch ganz bestimmt bleiben. Es gibt jedoch Listen aus anderen Ländern (die waren vorher auch mal geheim), in denen man diese Netzzensur ebenfalls versucht (mit mäßigem Erfolg). Dazu hat jemand namens Scusi etwas zusammengetragen und kommt zu folgendem Schluss:

Also die meisten der Webseiten wird auf Servern in Ländern gehostet in denen eine strafrechtliche Verfolgung durchaus möglich ist. Die Deutsche Regierung muss sich dann halt auch mal Fragen lassen warum sie nichts gegen die 321 in Deutschland vorgehaltenen Angebote unternimmt.

Und das möchte ich mal genau so stehen lassen.